HST3


  Ehemals Wohnungslose bieten alternative Stadtführung an

Heilbronn.  Ehemals wohnungslose Menschen haben sich zu einer Theatergruppe zusammengefunden und bieten eine etwas andere Stadtführung an. Sie werden Wohnungslosenschicksale vortragen und Orte ansteuern, die ein Wohnungsloser aufsuchen muss, um Hilfe zu bekommen.

 

 Alle fünf waren sie schon einmal Tage, Wochen, Monate wohnungslos, bevor sie bei der Heilbronner Aufbaugilde unterkamen, die sie zurück auf die Spur brachte. Jetzt haben sie sich zu einer Theatergruppe zusammengefunden. Seit März proben sie für ein Projekt, das Ende Oktober Premiere haben soll: eine alternative Stadtführung.

Mit Interessierten wollen die fünf mehrere Kilometer durch die Innenstadt ziehen. Sie werden  unterwegs typische Wohnungslosenschicksale vortragen und Orte ansteuern, die ein Wohnungsloser aufsuchen muss, um Hilfe zu bekommen: das betreute Wohnen der Aufbaugilde in der Wackssstraße, die Tagesgeld-Auszahlungsstelle mit Aufenthalts- und Frühstücksraum in der Heilbronner Wilhelmstraße, die Orte, an denen Menschen ohne Wohnung üblicherweise nächtigen. 

Die Schauspielerin und Regisseurin Cosima Greeven und der freie Regisseur Christian-Marten Molnar proben regelmäßig mit der Gruppe. Sie sind des Lobes voll: Die Gruppe sei hochmotiviert, alle hätten sich sprachlich stark verbessert, ihr unterentwickeltes Selbstbewusstsein sei stark gestiegen. Dass ihnen das Auswendiglernen der Texte Schwierigkeiten macht, gibt die Gruppe gerne zu. Bis zur Premiere der ersten Stadtführung am 29. Oktober um 17 Uhr hat aber jeder seinen Part intus.

Das Theaterprojekt der Aufbaugilde ist spendenfinanziert. Damit es im kommenden Jahr weitergeht, hofft Gildechef Hannes Finkbeiner auf Sponsoren und Spender. Im Moment wird es getragen von der Aktion Mensch. ub  

 Quelle: www.stimme.de