HST6


Stadtspaziergang durch die Welt der Wohnungslosen

Heilbronn  Eine Wohnung zu haben, ist für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit.

Eine Wohnung zu haben, ist für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit. Sie haben aus welchem Grund auch immer ihr Zuhause verloren und müssen trotzdem irgendwo unterkommen, schlafen, Schutz vor Kälte und Nässe finden.

Doch wo? Ohne Wohnung keine offizielle Meldeadresse. Und ohne Adresse keine Arbeit. Ein Teufelskreis, aus dem es nur schwer ein Entkommen gibt. Wo gibt es Hilfe?

Betroffene Die Mitglieder der Theatergruppe der Wohnungslosenhilfe Heilbronn wissen, wovon sie erzählen, wenn sie zu einer Stadtführung einladen, die sich mit der Lebenssituation Obdachloser beschäftigt. Mit kurzen Szenen, humorvollen Dialogen und nachdenklich machenden Monologen führen sie das Publikum vorbei an Schlafplätzen im Freien zu den Hilfsangeboten, die die Wohnungslosenhilfe der Aufbaugilde Heilbronn bereit hält.Unterstützt werden sie vom Künstlerlabel Kultureller Zwischenraum. In anderen Städten gibt es solche von Wohnungslosen angebotenen Stadtführungen bereits. Startpunkt der jeweils zweieinhalbstündigen Veranstaltung ist das Erfrierungsschutzhaus im Lauerweg, Ziel das Aufnahmehaus der Gilde in der Wacksstraße.

Mit drei Terminen startet die Gruppe ihr neues Angebot, für das sie seit vielen Monaten mit zwei Theaterleuten geprobt hat: am Sonntag, 12. März, am Samstag, 18. März und am Sonntag, 19. März, Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Unkostenbeitrag: sieben bzw. fünf Euro.EUR

Anmeldung per E-Mail an veronika.hornung@aufbaugilde.de oder per Telefon 07131 770 100.

Das Projekt wird gefördert von der Stadt Heilbronn sowie von der HSt-Aktion Menschen in Not.

red