In der Galerie


In der Galerie


Millionär Piepensack, Galerist Müslinger, Sekretär/in, Gammler


Galerist Müslinger zum Sekretär:

„Ich geh kurz ins Büro und bin nur für angehende Käufer zu sprechen.“

Sekretär: „Jawoll Herr Chef.“

Türe geht auf, eine ungepflegte Person betritt die Galerie.

Sekretär:

„Guten Tag, kann ich was für sie tun?“

Gammler:

„Ich sehe mich nur um.“

Sekretär denkt: Das ist bestimmt ein Millionär inkognito! Und geht ins Büro.

„Herr Chef. Hier ist ein Herr für sie.“

Galerist M. Sieht sich den vermeintlichen Kunden an und meint:

„Wohl bekloppt! Das ist kein Herr, sondern ein Mann! Und sieht sich um.“

Er bemerkt dass ein Bild einen neuen Rahmen benötigt. Daraufhin geht er ins Lager einen Bilderrahmen zu holen.

In der Zwischenzeit geht die Tür auf und ein weiterer Besucher betritt die Galerie.

Sekretär geht zu Galerist:

„Da ist ein Mann gekommen!“

Galerist sieht sich den eintretenden Besucher an und meint:

„Wohl bekloppt. Das ist ein Herr- Kein Mann! Das ist Millionär Piepensack!!“

Galerist:

„Herr Piepensack womit kann ich ihnen dienen?“

Piepensack:

„Ich suche ein extravagantes Bild fürs Wohnzimmer.“

Galerist:

„Ich habe einige sehr schöne Stücke hier. Sehen sie sich bitte in aller Ruhe um.“

Millionär läuft rum.

In der Zwischenzeit bittet der Galerist den Gammler einen Bilderrahmen zu halten.

Nachdem der Millionär sich vergebens umsah, entdeckt er die beiden und verkennt die Lage.

Millionär  total begeistert:

„Müslinger!  Sie sind ein Genie! Genau so ein Bild suche ich!

Geld spielt keine Rolle!“

Galerist stotternd:

„A.A. Aber… Herr Piepensack, das ist ein Irrtum!“

Millionär:

„Von wegen Irrtum! Sehen sie sich nur diese kriminelle Visage an. Dieses verschlagene Grinsen: Da sieht man sofort hundert Jahre Zuchthaus. Das wird mein Prunkstück!“

Gammler der sich die ganze Zeit ruhig verhalten hatte ruft freudig:

„Hurra ich bin gerettet. Ich habe immer zu Essen und Trinken, und im Winter brauche ich nicht mehr zu frieren.“

Millionär erschrickt sich zu Tode und versteckt sich rufend: „Müslinger retten sie mich!“

Galerist zum Gammler:

„Das ist ein tragischer Irrtum. Ein Versehen. Haben sie ein Einsehen.“

Gammler:

„Ich wäre ja blöd, wenn ich so eine Gelegenheit nicht wahrnehmen würde.

Leben in Saus und Braus und Luxus. Und wer hat gesagt, Geld spielt keine Rolle?“

Millionär Piepensack:

„Ich habe mich geirrt. Nennen sie einen vernünftigen Preis, damit sie NICHT bei mir einziehen.“

Gammler:

„500.000 Euro und ein kleines Häuschen.“

Millionär Piepensack:

„Okay. Der Deal gilt!“

Galerist:

„Auf den Schrecken brauche ich einen Kaffee! Sie auch?“

Moral der Geschichte: Man kann auch durch Irrtümer reich werden.